Kripplein-Jesu-Kirche

Fachwerkbau aus dem 17./18. Jahrhundert; Turm mit barocker Haube.



Adressdaten


Beschreibung


Die Kirche entstand 1682 und wurde 1716 durch den Bau einer Sakristei vergrößert. Der rechteckige Fachwerkbau ist mit Schieferschindeln verkleidet. Im Osten steht ein achteckiger Turm mit einer barocken Haube. 1793 erhielt die Kirche ihr erstes Geläut, dies fiel jedoch dem Ersten Weltkrieg zum Opfer und wurde eingeschmolzen. Der jetzige Glockenstuhl stammt aus dem Jahr 1921 und beherbergt ein Geläut mit drei Stahlglocken der Firma Schilling aus Apolda.

Der Innenraum wird von einer Holztonne überwölbt und hat zweigeschossige Emporen. Die Orgel und ihr mit Schnitzwerk verzierter Prospekt stammen von 1858. Sie wurde von Friedrich Wilhelm Holland erbaut und 1958 um ein elektrisches Orgelgebläse ergänzt. 1860 wurde sie zur Pfarrkirche erhoben.

Sein heutiges Aussehen erhielt der Altarraum 1955/1956 mit einem geschnitzten Altarbild und einem Lesepult. Beide Stücke wurden von Otto Schmidt aus Empferthausen geschaffen. 1979 wurde die Kirche zum Denkmal erklärt.

Zwischen 1998 und 2004 wurde das Innere saniert und der Turm sowie Teile der Außenhaut und des Daches neu verschiefert. Außerdem wurde der Kirchturm durch eine goldene Bekrönung nach historischem Vorbild verziert.

(Quelle: Wikipedia)