St. Georg und Marien

Die Kirche Sankt Georg und Marien in Ichtershausen wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet und 1133 geweiht. Erst 1147 wurde sie zur Klosterkirche des neugegründeten Zisterzienserklosters (was die ordensuntypische Doppelturmfront erklärt).



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: (1133) 1147 eingeweiht
  • Baustile: romanisch, barock
  • Besonderheiten: wuchtige romanische Klosterkirche, das ehemalige Klostergelände der Zisterzienserinnen ist jetzt Jugendstrafanstalt, Verein „Neues Kloster Ichtershausen“ arbeitet im Jugendbildungsgefangenenprojekt „Romanik in Thüringen“ an der Erhaltung der Anlage, Station am Thüringer Klosterpfad
  • Öffnungszeiten Sommer: je nach Anfrage,
    Gottesdienst sonntags 10.15 Uhr
  • Öffnungszeiten Winter: je nach Anfrage

Profil


Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Trinkwasser - Bei uns gibt es Trinkwasser in der Nähe. Toilette - Im Umkreis von 100m finden Sie eine öffentliche Toilette.

Beschreibung


Dieses bestand bis ins 16. Jahrhundert. Nach Plünderungen in den Bauernkriegen wurde der Konvent 1539 aufgelöst. Die Klostergebäude sind nur teilweise und zumeist baulich verändert erhalten. Die Klosterkirche dient seit der Auflösung des Konvents als evangelische Pfarrkirche. Es handelt sich um eine dreischiffige romanische Basilika; das nördliche Seitenschiff wurde nach einem Brand im 17. Jahrhundert abgerissen und erst vor wenigen Jahren vereinfacht wieder errichtet.

Mehr Fotos


St. Georg und Marien