10.09.2009
Bibelübersetzung

Während seiner Zeit als „Junker Jörg“ auf der Wartburg (Mai 1521 – März 1522) begann Luther das große Projekt einer Bibelübersetzung ins Deutsche. Im September 1522 war eine erste Auflage des Neuen Testamentes fertig („Septembertestament“), im Jahr 1534 dann endlich die gesamte Bibel. Luther übersetzte aus den biblischen Ursprachen (Hebräisch, Griechisch) und zog die damalige lateinische Standardübersetzung (Vulgata) nur ergänzend zu Rate. Dabei entfaltete er eine bis heute nachwirkende sprachschöpferische Kraft. So gehen Redewendungen wie „die Spreu vom Weizen trennen“ oder „wider den Stachel löcken“ auf Luther zurück.