Reformationsjubiläum

Matthäus beim Verfassen des Evangeliums (Kanzel Liebfrauenkirche Arnstadt).Im Jahr 2017 feiern wir 500 Jahre Reformation. Anlass dazu bietet der legendenhafte Thesenanschlag Luthers an der Wittenberger Schlosskirche. Doch die Reformation war nicht Luther und Luther war nicht die gesamte Reformation.

Sie war ein Prozess über mehrere Jahrzehnte und Generationen. Dieser veränderte das Leben der Menschen in jedem Ort in vielerlei Hinsicht.

Doch was war eigentlich "Reformation" vor Ort? Die Reihe "Reformation hautnah" zeigt die Veränderungen in den Schulen, der Armenfürsorge und dem kirchlichen Leben. Viele kirchenmusikalische Angebote zeigen den Einfluss der Reformation in diesem Bereich.

Programmflyer als PDF mit 2,6 MB Größe

 

Die Reformation ist also Geschichte? Ja, aber sie wirkt auch bis heute fort. Wir laden Sie ein, das mit uns gemeinsam zu entdecken. Welche Auswirkungen hatte die Reformation? Was geht uns das heute an? Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Audiobeitrag von Andrea Terstappen für Antenne Thüringen (Sprecher: Oliver Weilandt), Dauer: 1:37 Minuten (MP3-Datei mit 3,1 MB)

 

Auch die Sonderausstellung "Wandel & Beständigkeit" (Eröffnung: November 2017 im Schlossmuseum Arnstadt) bietet spannende Einblicke in Veränderungen der Reformation. Wie veränderte sich der Innenraum einer Kirche, und was ist davon noch zu sehen? Was war "Religion" für die Menschen, und welche Konstanten gab es aus der Zeit des späten Mittelalters? Viele Inhalte des Glaubens hatten sich nicht geändert, und auch manche Bräuche nicht: Der Weihrauch wurde beispielsweise bis ins 19. Jahrhundert auch in evangelischen Kirchen weiter verwendet.

 

Die Jahre vor der Reformation waren durch eine sehr starke Frömmigkeit geprägt. Die Angst vor dem Tod bestimmte das Handeln der Menschen. Aber auch Gedanken, die Kirche reformieren zu müssen, waren bereits weit verbreitet.

Der Alltag war um 1500 durch eine Fülle an Feiertagen, geistlichen Schauspielen, Auftritten vielbeachteter Prediger und Prozessionen bestimmt. In Arnstadt fand zum Beispiel dieser erhaltene Schrein Verwendung, in dem Reliquien durch die Stadt getragen wurden, um das Lebensumfeld der Menschen zu segnen.

 

Mit dem Reformationsfestival im Oktober 2017 feiern wir mit Ihnen, dass unsere Kirche sich seit 500 Jahren stetig erneuert und dazu auch Ihre Ideen braucht. Wie wird kirchliches Leben zum 600-jährigen Reformationsjubiläum aussehen? Was ist aus den Gedanken der Reformation zu lernen?

Während des Reformationsfestivals wird am 29. Oktober 2017 auch die Arnstädter Oberkirche nach jahrelanger Sanierung wiedereingeweiht. Das Gotteshaus zeigt deutlich den Wandel der Reformation. Im Mittelalter war es Klosterkirche der Franziskaner, die 1538 aus der Stadt vertrieben wurden. Danach wurde es als große Stadtkirche und als Residenzkirche der Schwarzburger Grafen genutzt. Die Mönche wollten sich nicht der Reformation anschließen, konnten ihr Leben aber nicht fortführen: Die Reformation kannte nicht nur Gewinner.

 

Text und Fotos: Martin Sladeczek, Reformationsbeauftragter im Kirchenkreis Arnstadt-Ilmenau
Bildbearbeitung: Katharina Kerntopf (Ilmenau), Grafikdesignerin; Rainer Borsdorf (Öffentlichkeitsarbeit)

 

Flyer als PDF zum Download mit 2,6 MB:



 

Gemeindesuche


 

Veranstaltungskalender

Reformation geht weiter

Evangelische Jugend im Ilmkreis

Evangelische Kirche gegen Rechtsextremismus

Glaube und Heimat - Kostenloses Probeheft hier bestellen

Escola Popular

 

Losung & Lehrtext

22.09.2017
Ein hörendes Ohr und ein sehendes Auge, die macht beide der HERR. Prüft aber alles und das Gute behaltet.
Sprüche 20,12 1.Thessalonicher 5,21

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de.
Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen